Eine Stadt im Wald

Eupen
Gibt man sich die Mühe, etwas abseits des Eupener Stadtzentrums zu wandern, ist die Natur immer sehr nahe!

Im unteren Teil der Stadt berühren die Bäume fast den Straßenrand. Sinnesfreude kommt auf, sobald man den Wald betritt. Hier weist der Laubwald den Weg zu einer schönen Wanderung, die zum Stausee führt. Wir wandern auf einem gut gezogenen Weg der entstehenden Weser entlang. Er führt uns zu einem weiten, von Hirschen und Wildkatzen bevölkerten Waldgebiet. Alle Sinne sind geschärft, das geringste Knistern kleiner Zweige erregt unsere Aufmerksamkeit. Die Tierwelt ist allgegenwärtig, man kann sie regelrecht fühlen, doch sie zeigt sich nicht vor unseren Fotoobjektiven. Der wahre Bildjäger nimmt sich die Zeit, den Ort im Morgengrauen zu erkunden…

Wenige Kilometer weiter erreichen wir die Eupener Talsperre mit ihrer beeindruckenden Staumauer. Doch sehr schnell tauchen wir wieder in die Natur ein. Der Weg führt hinab und plötzlich erscheint nach einer Kurve ein einsames Haus, das an ein Märchen von Charles Perrault erinnert ...
Etwas weiter treffen wir auf einen Weg, der befestigter und steiniger wird. Über ihn treffen wir wieder in Eupen ein. Eine erstaunlich verborgene Region, die sich nur den Blicken derer öffnet, die sich die Zeit nehmen, sie zu entdecken: von nun an werden Sie die Stadt mit anderen Augen betrachten…

 

Beschilderung:

Rotes Rechteck

Parkplatz: Gegenüber dem Hotel Bosten, am Kreisverkehr in der Unterstadt.
GPS-Start-Koordinaten: 50.6225 – 6.0399
Start: Gehen Sie 100 Meter die breite Straße hinauf und nehmen Sie rechts einen Pfad.
Tipps Wanderschuhe. Nehmen Sie Wasser und ein Picknick mit.
Schwierigkeitsgrad: 12 km. Wanderung im Herzen des Waldes. Lange Wanderung ohne besondere Schwierigkeiten. Die Wege sind gut ausgestattet.
Gesamter positiver Höhenunterschied: 160 m.