Amel

Ursprüngliche Natur erleben, ob beim Wandern oder Radfahren über gut ausgeschilderte Wege oder im Museum. 

Die Gemeinde Amel liegt an einem der schönsten Teilstücke des RAVeL-Rad- und Wanderweges, dem zwischen St. Vith und Waimes.

Wer auf dieser Strecke unterwegs ist, wird mit herrlichen Ausblicken, Ruhe, frischer Luft und wenig Wegsteigung (2-3%) belohnt. Von Ommerscheid bis zum Wolfsbusch erstreckt sich ein waldreiches Wandergebiet. Man befindet sich im einzigartigen Naturpark Hohes Venn-Eifel.

Die beschauliche Amel fließt durch unberührte Landschaften, die für einen naturverbundenen Urlaub wie geschaffen sind. Der Kunst- und Waldlehrpfad in Heppenbach vermittelt dem Besucher die Schönheit und den Wert der Tier- und Pflanzenwelt dieser Region. Auch für die Kinder ist der Lehrpfad ein unvergessliches Erlebnis, weil didaktische Spiele wie das „Baumtelefon“ oder das „Akustikhäuschen“ zugleich viel Spaß bringen.

Ebenso interessant zeigt sich das Heimat- und Wurzelmuseum mit einer Fotoausstellung, die an die Eifeler Vergangenheit erinnert. Es gibt zudem skurrile Pflanzenwurzeln, Gegenstände und damals verwendete Werkzeuge zu sehen.

In Eibertingen steht das Kleinod der St. Sebastian Kapelle mit Barockaltar und Statuen aus dem 18. Jahrhundert. Im alten Marktort Amel findet jedes Jahr am 11. November der traditionelle Hubertusmarkt (in Anlehnung an das Fest des Pfarrpatrons) mit vielen Ausstellern statt. 

 

www.amel.be