Burg-Reuland

Pure Wanderidylle an Ulf und Our

Auf dem bei Familien sehr beliebten RAVeL Wander- und Radweg von Oudler nach Auel genießen Freizeitaktive im Tal der Ulf ganz im Süden Ostbelgiens den Blick auf die bummeligen Häuser und die Burgruine von Burg-Reuland, einem typisch mittelalterlich angelegten Ort am Fuße eines Bergvorsprungs.

Die St. Stefanus-Kirche, 1771 errichtet und 1912 vergrößert, beherbergt ein Grabmal aus schwarzem Schiefermarmor (17. Jhdt.) sowie einen barocken Altar und Beichtstühle aus dem 18. Jahrhundert. Die Burgruine, Ende 10. bis Ende 18. Jahrhundert erbaut, ist ständig renoviert worden.

Von hier oben lohnt sich der Rundblick über das Dorf und die dichtgrüne Umgebung des Tales. Fundstücke der archäologischen Ausgrabungen und eine Ausstellung über die Geschichte werden auf der Burg gezeigt. Markant steht das rote Backsteingebäude des ehemaligen Bahnhofs von Burg Reuland.

Man bekommt hier ein schönes Panorama auf die umliegenden Hänge der romantischen Niederung zu sehen. Weweler ist ein Weiler auf einem felsigen Hügel oberhalb des Zusammenflusses der Ulf mit der Our.

Der weiße Turm der St. Hubertus-Kapelle ist von weitem sichtbar und ragt stolz aus dem satten Grün der hügeligen Landschaft hervor.

In Ouren im Ourtal finden Wanderer und Naturfreunde ein echtes Paradies am Dreiländereck Belgien, Deutschland, Luxemburg vor. Ouren wurde mit dem europäischen Umweltpreis ausgezeichnet. Hier steht auch das Europadenkmal zu Ehren der Gründerväter der Europäischen Union.

www.burg-reuland.be