Lontzen

Schöne Dorfkerne, Schlösser, Kirchen, Eisenbahn- und Bergbaugeschichte in einzigartigen Heckenlandschaften

Die Gemeinde Lontzen besteht aus den Orten Lontzen, Herbesthal und Walhorn mit Astenet. Die restaurierten Dorfkerne der Ortschaften mit ihren schönen Gebäuden in harmonischer Architektur sind sehr sehenswert.

Die Natur ringsum ist durch  einzigartige Heckenlandschaften mit vielen Wanderwegen, Hohlgassen und Aussichtspunkten charakterisiert. Ein Spaziergang durch Lontzen führt an bemerkenswert schönen Gehöften aus typischem Graustein aus dem 18. Jahrhundert vorbei. Lohnenswert ist auch ein Besuch der Kirche. In der Schlossstraße liegt das ehemalige Schloss Lontzen. Lontzen hat eine dorfgeschichtliche Sammlung zu den Themen Geschichte der "Freien Herrlichkeit Lontzen" mit Dokumenten und Bildern zum hier früher so bedeutenden Bergbau. Herbesthal ist sehr eng mit der Geschichte der Eisenbahn verbunden. Der preußische Grenzbahnhof Herbesthal war der erste in Europa.

Astenet war im 14. bis 18. Jahrhundert eine Töpfereihochburg. Aus dieser Epoche stammen noch einige prächtige Häuser sowie das Château Thor mit seinen harmonischen Formen und dem Fachwerk aus dem 18. Jahrhundert. Es ist heute ein Hotel. Das gegenüberliegende Schloss Mützhof ist ein Gebäude aus dem 17. Jahrhundert. Etwas weiter stößt man auf eine kleine Kapelle.

Die Caterina-von-Siena Kapelle wurde 1968 errichtet und beherbergt im Innern eine Statue der Heiligen. In Walhorn fallen zahlreiche schöne Häuser und Höfe um die pittoreske Kirche ins Auge. Auch hier zeugt die mächtige Bauweise aus Graustein vom typischen ländlichen Stil im Eupener Land.

 

www.lontzen.be