Raeren

Europäisches Kulturerbe der Töpferei in einer Wanderregion mit historischen Bauten, Burgen und artenreicher Fauna und Flora

Die Großgemeinde Raeren mit Raeren, Eynatten und Hauset befindet sich nur 10 km vom Aachener Stadtzentrum entfernt. Zahlreiche Wanderwege führen durch diese verschiedenen Orte und lassen den Spaziergänger und Wanderer einzigartige Wiesenpfade und bemerkenswerte historische Bauten entdecken.

Die 130 km lange Ravelstrecke, die Aachen mit Luxemburg verbindet, führt durch Raeren über den alten Raerener Bahnhof nach Monschau und St. Vith. Seit neuestem ist Raeren an das „Movelo“ Verleihnetz für Elektrofahrräder angeschlossen. In Raeren steht die Burg Raeren aus der Mitte des 14. Jdhts., in der seit 1963 das Töpfereimuseum angesiedelt ist. Das Museum präsentiert einen Gesamtüberblick über die Geschichte des Raerener Steinzeugs und ist mit dem Europäischen-Kulturerbe-Siegel ausgezeichnet. 

Rund um die Pfarrkirche und die beiden Wasserburgen in Eynatten gruppieren sich malerische Höfe, Herrenhäuser und eine Vielzahl alter, verschachtelter Häuschen. Dieser gesamte Bereich ist denkmalgeschützt.
Der Ortsteil Hauset liegt am Flüsschen Göhl.

Das Göhltal weist eine besonders artenreiche Fauna und Flora auf, die teilweise unter Landschaftsschutz steht. Die aus dem Jahre 1843 stammende imposante Eisenbahnbrücke „Hammerbrücke“ liegt zum größten Teil auf Hauseter Gebiet.
Am Grenzübergang Köpfchen erinnern die beiden Grenzhäuschen an das frühere Europa. Der Ort ist nun ein internationaler Treffpunkt für Natur-, Kunst- und Musikliebhaber.

 

www.raeren.be